Am 28.09.19 trafen sich die 12 besten Volleyballauswahlen der Telekommunikationsszene, um den Sieger des 24. Telekommunikationscups unter sich auszumachen.

15 PHOTO 2019 10 16 20 45 20

Das renommierte Turnier fand traditionsgemäß in Freital unter hervorragenden Rahmenbedingungen statt: Bei vorzüglichem Catering und hellsten Sonnenschein konnten die Mannschaften ihr Können, das sie im vorrangegangenen Jahr unter Aufopferungen und Schweiß noch weiter verfeinert haben, aufblitzen lassen. In 2 hochkarätig besetzten Vorrundengruppen wurden die späteren Halbfinalisten unter je 6 Mannschaften ermittelt, wobei jeweils 1 Satz bis 25 Punkten die Entscheidung brachte.

Die Freizeitblocker trafen in ihrem ersten Vorrundenspiel mit der Mannschaft von IMSKT gleich auf einen Titelaspiranten. Nach anfänglichem Abtasten und nachdem die erste Aufgeregtheit überwunden werden konnte, entwickelte sich ein mitreißendes Spiel, dass die Zuschauer bis zum Schluss in Atem hielt. Sauber vorgetragene Angriffe und beeindruckende Verteidigungsaktionen führten zu einem ständigen Hin und Her mit dem unglücklicheren Ausgang für die Freizeitblocker – das erste Spiel ging leider knapp mit 25:27 verloren.

Die Messlatte war nun aber hoch gelegt und konnte von den Mitkonkurrenten um den Einzug ins Halbfinale nicht gerissen werden – die meist packenden Duelle, in denen jeweils beide Mannschaften viel Spielkultur an den Tag legten, konnten die Freizeitblocker letztlich stets verdient für sich entscheiden. So war der Einzug ins Halbfinale als Gruppenzweiter gesichert.

Im Halbfinale traf man auf das Team der “Mugler AG“, den Ersten der zweiten Vorrundengruppe. Nach anfänglich gutem Start und einem Duell auf Augenhöhe erwischten die Freizeitblocker dann eine Pechsträhne, die die Gegner gekonnt mit viel spielerischer Brillanz auszunutzen wussten. So ging das Halbfinale letztlich gerecht, im Ergebnis am Ende aber deutlich zu hoch, mit 14:25 verloren. Der Schlag saß.

So war im Spiel um Platz 3 ein Aufbäumen nötig. Die Mannschaft der Freizeitblocker zeigte die nötige Moral und konnte diesen Schlag gut wegstecken. Brillante und schier endlose Ballwechsel machten auch dieses Aufeinandertreffen mit der Mannschaft „Roter Stern“ zu einem Highlight für die anwesenden Zuschauer. Das Spiel um Platz 3 wurde in 2 Sätzen a 15 Punkte entschieden. Der erste Satz ging mit 16:14 verdient an die Freizeitblocker. Im 2. Satz machte sich dann vielleicht fehlende Kondition bemerkbar. Unglückliche Angaben und ungewohnte Fehler in der Annahme wechselten sich mit brillanten Ballstafetten und spielerisch hervorragend vorgetragenen Angriffen ab. Leider reichte es letztlich ganz knapp nach kleinen Punkten nicht für den dritten Platz, der zweite Satz ging mit 15:11 an die damit drittplatzierte Mannschaf von „Roter Stern“.

Sieger wurden die Gegner des ersten Spieles, die Mannschaft von IMSKT. In einem Finale, dass seinen Namen verdient hat, setzen sie sich gegen die zweitplatzierte Mannschaft der „Mugler AG“ durch.

Abgerundet wurde das Turnier mit einer würdigen Siegerehrung und einem gemütlichen Beisammensein. Dank an alle Beteiligten, den Sponsoren von Vodafone und vor allem an die Organisatoren für das gelungene Turnier. Es hat wirklich Spaß gemacht! Die Freizeitblocker werden sich im kommenden Jahr auf das nächste, dann schon 25. Aufeinandertreffen der Giganten in der Telekommunikationsvolleyballszene akribisch und gezielt vorbereiten, natürlich mit dem Anspruch, dann das Siegertreppchen zu besteigen! Wir freuen uns! SPe